ZAHNHEILKUNDE

Slider
Die Trinkwasserhygiene spielt bei der zahnärztlichen Behandlung eine große Rolle. Die Infektionsgefahr entsteht zum einen durch den Wassernebel bei der Behandlung (Aspiration), zum anderen durch die Wundkontakte. Sowohl Patienten als auch das behandelnde Personal können durch den Kontakt mit Leitungswasser und den möglicherweise darin enthaltenen Krankheitserregern gefährdet sein. Am häufigsten werden Erreger wie Legionellen und Pseudomonas aer. in den Behandlungseinheiten gefunden.

Was können Sie für die Trinkwasserhygiene in Ihrer Praxis tun? 

Das Robert-Koch-Institut empfiehlt lt. „Infektionsprävention in der Zahnmedizin – Anforderungen an die Hygiene“ im Hygieneplan eine jährliche Untersuchung auf die Parameter Legionellen, Pseudomonas aer. und  Koloniezahl 36 durchzuführen:

LEISTUNGEN

  • die Lösung zur Komplettuntersuchung des Trinkwassers in Dentaleinheiten
  • das Sicherstellen der Trinkwasserqualität
  • die Ermittlung des technischen Zustandes der Trinkwasseranlage mit unserem Hygiene-Check
  • Mitarbeiterschulung im Bereich Trinkwasserhygiene in ZAhnarztpraxen
„Ich habe mit meinem Zahnarzt über die Trinkwasserhygiene in seiner Praxis gesprochen. Er musste sich um die Überprüfung selbst kümmern, bis ich ihm unsere Dienstleistung angeboten habe. Nun hat er weniger Aufgaben und trotzdem hat sich sein Qualitätsstandard verbessert!“


Magdalena Kaschel
Vertrieb